Die USA haben ihrem Vorschlag einer weltweiten Mindeststeuer beim G-20-Treffen in Venedig zum Durchbruch verholfen. Die führenden Industrie- und Schwellenländer haben sich hinter den von rund 130 Ländern unterstützten Plan gestellt.

Für die Besteuerung großer Digitalkonzerne hingegen gibt es wenig Unterstützung in Washington, zumal eine solche vor allem US-Unternehmen treffen würde. US-Finanzministerin Janet Yellen drängte daher auf eine Verschiebung der europäischen Pläne. Dem Wunsch kam nun die EU-Kommission nach. Die Arbeit an einem Vorschlag für eine Digitalabgabe werde ausgesetzt, so ein Kommissionssprecher in Brüssel.