Warburg Invest AG

Hannover

Jahresbericht WI Hybrid Corporate Bonds 01.08.2021 – 31.07.2022

Tätigkeitsbericht des WI Hybrid Corporate Bonds für den Zeitraum vom 1. August 2021 bis 31. Juli 2022

Das Portfoliomanagement des WI Hybrid Corporate Bonds wurde im Berichtszeitraum von der Warburg Invest AG übernommen.

Anlagepolitik

Die Emittenten sind bekannte Unternehmen mit u.a. Investmentgrade Rating wie z. B. Bayer, Merck, Orange, Total, Vattenfall oder Volkswagen, die für die Nachranganleihen im Vergleich zu Senior Unsecured Anleihen ein Vielfaches des Risikoaufschlages anbieten. Damit lassen sich Renditen erzielen, die sonst nur im High Yield Bereich bzw. bei Emerging Market Bonds vorhanden sind. Unterschiede zu Senior Unsecured Anleihen sind neben der Nachrangigkeit die lange vertragliche Laufzeit (bis zu Perpetual, hier gibt es jedoch Kündigungsrechte für den Emittenten), sowie die Möglichkeit eines Kuponausfalls, der jedoch i. d. R. nachgeholt werden muss. In Nachranganleihen von Banken oder Versicherungen wird aufgrund des grundsätzlich verschiedenen Risikoprofils (Bankenrestrukturierungsgesetze, Regulierung etc.) nicht investiert. Mit dem WI Hybrid Corporate Bonds können Sie von diesem neuen Marktsegment profitieren. Der Fonds soll in dem bestehenden Investmentuniversum in EUR sowie ggf. in Fremdwährung (in EUR gehedged) investieren. Emissionen mit Rating unter Ba2 werden nicht gekauft. Der Publikumsfonds wurde am 03.05.2016 aufgelegt.

Tätigkeiten für das Sondervermögen während des Berichtszeitraumes

Die weltweite Ausbreitung des Corona-Virus und die vielfältigen Maßnahmen zu seiner Eindämmung wirken sich immer noch negativ auf Wachstum und Beschäftigung aus. Mit dem Krieg in der Ukraine ist eine weitere Belastung entstanden, die zu volatilen Marktverhältnissen führen kann. Damit sind Auswirkungen auf die Entwicklung des Sondervermögens nicht auszuschließen.

Der WI Hybrid Corporate Bonds ist ausschließlich in Rentenpapieren investiert. Dabei hatten die Rentenpapiere zum Ende des Berichtszeitraums einen Anteil von 94,59% am gesamten Fondsvermögen. Im Vergleich zum Beginn des Geschäftsjahres ist die Rentenquote um 3,58 Prozentpunkte gesunken. Im betrachteten Zeitraum waren alle im Bestand befindlichen Renten in Euro notiert.

Die Veränderung der Rentenstruktur des Sondervermögens während des betrachteten Zeitraums kann der folgenden Tabelle entnommen werden:

29.07.202230.07.2021
AssetgruppeRendite [%]Renten [%]Fonds [%]Rendite [%]Renten [%]Fonds [%]
Corporates6,94100,0094,591,71100,0098,17
Renten6,94100,0094,591,71100,0098,17

Im gesamten betrachteten Zeitraum war das Rentenvermögen des Fonds ausschließlich in ‚Corporates‘ investiert. Insgesamt gab es bei den Rentenpapieren keine signifikant größeren Verschiebungen der Allokation innerhalb des Rentenvermögens.

Zum Ende des Geschäftsjahres betrug die durchschnittliche Restlaufzeit des Rentenvermögens 67,82 Jahre. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die durchschnittliche Restlaufzeit der Renten damit um 3,9 Jahre verringert. Die am Ende des Geschäftsjahres im Bestand befindlichen Rentenpapiere liegen im Bereich der Ratings A- und BB. Die im Bestand befindlichen Rentenpapiere hatten zum Anfang des betrachteten Zeitraums ein durchschnittliches Rating von BBB-. Bis zum Ende des Geschäftsjahres blieb das durchschnittliche Rating unverändert.

Das Investmentvermögen ist nicht in Zielfonds investiert.

Im Berichtszeitraum wurden keine derivativen Finanzinstrumente eingesetzt.

Hauptanlagerisiken und wirtschaftliche Unsicherheiten

Die im Folgenden dargestellten Risikoarten/​-faktoren können die Wertentwicklung des Sondervermögens beeinflussen und umfassen jeweils auch die in der aktuellen Marktlage gegebenen Auswirkungen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie und dem Krieg in der Ukraine.

Marktpreisrisiko

Der Fonds ist in Vermögensgegenstände investiert, welche neben den Chancen auf Wertsteigerung auch das Risiko von teilweisem bzw. vollständigem Verlust des investierten Kapitals beinhalten. Fällt der Marktwert der für das Sondervermögen erworbenen Vermögensgegenstände unter deren Einstandswert, führt ein Verkauf zu einer Verlustrealisation. Obwohl das Sondervermögen langfristige Wertzuwächse anstrebt, können diese nicht garantiert werden. Das Risiko des Anlegers ist jedoch auf die angelegte Summe beschränkt. Eine Nachschusspflicht über das vom Anleger investierte Geld hinaus besteht nicht.

Die Kurs- oder Marktwertentwicklung von Finanzprodukten hängt insbesondere von der Entwicklung der Kapitalmärkte ab, die wiederum von der allgemeinen Lage der Weltwirtschaft sowie den wirtschaftlichen, politischen und fiskalpolitischen Rahmenbedingungen in den jeweiligen Ländern beeinflusst wird. Auf die allgemeine Kursentwicklung insbesondere an einer Börse können auch irrationale Faktoren wie Stimmungen, Meinungen und Gerüchte einwirken.

Adressenausfallrisiko

Adressenausfallrisiken resultieren aus dem möglichen Ausfall von Zins- und Tilgungszahlungen der Investments in Rentenpapieren, die so weit wie möglich diversifiziert werden. Dies betrifft nicht nur die Auswahl der Schuldner, sondern auch die Auswahl der Branchen und Länder.

Das durchschnittliche Rating der im Bestand befindlichen Rentenpapiere beträgt zum Ende des Geschäftsjahres BBB-.

Liquiditätsrisiko

Entsprechend der Anlagestrategie ist das Sondervermögen Liquiditätsrisiken im Hinblick auf den möglichen Kauf oder Verkauf von Rentenpapieren am Sekundärmarkt ausgesetzt. In Phasen ausgeprägter Marktkrisen kann es, auch bedingt durch die zu beobachtende Reduzierung des Anleihebestands der Wertpapierhändler oder Anleihekäufe durch die Notenbanken, zu einer eingeschränkten Liquidität an den Rentenmärkten kommen. Zur Steuerung und Begrenzung von Liquiditätsrisiken wird auf ein ausreichendes Emissionsvolumen der Anleihen sowie auf eine breite Streuung über eine Vielzahl von Anleihen geachtet.

Zinsänderungsrisiko

Der Fonds ist in festverzinslichen sowie variabel verzinslichen Anleihen unterschiedlichster Laufzeiten investiert. Das Zinsänderungsrisiko fällt umso höher aus, je länger die Laufzeit der im Bestand befindlichen Anleihen ist.

Das Zinsänderungsrisiko wird durch die Effective Duration gemessen, die zum Stichtag für den Rentenbestand 4,47 Jahre betrug. Je niedriger die Duration ist, desto geringer sind die Preisverluste bei einem ansteigenden Zinsniveau.

Währungsrisiken

Der Fonds ist nicht in Fremdwährungen investiert. Ein direktes Währungsrisiko besteht daher nicht. Allerdings besteht durch Wechselkursänderungen der inländischen Währung ein indirektes Währungsrisiko, das sich negativ auf die globale Wettbewerbssituation gegenüber ausländischen Konkurrenten auswirken kann.

Operationelles Risiko

Operationelle Risiken sind definiert als die Gefahren vor Verlusten, die in Folge von Unangemessenheit oder Versagen von internen Kontrollen und Systemen, Menschen oder aufgrund externer Ereignisse eintreten. Rechts- und Reputationsrisiken werden miteingeschlossen.

Zur Vermeidung operationeller Risiken wurden ex ante und ex post Prüfabläufe entsprechend dem Vieraugenprinzip in den Orderprozess integriert. Darüber hinaus wurden Wertpapierhandelsgeschäfte ausschließlich über kompetente und erfahrene Kontrahenten abgeschlossen. Die Dienstleistung der Wertpapierverwahrung erfolgt durch eine etablierte Verwahrstelle mit guter Bonität.

Wertentwicklung des Sondervermögens

seitWertentwicklung
Fonds30.07.2021-15,37 %

Berichtsperioden

seitFonds
1 Woche22.07.20220,81 %
1 Monat29.06.20224.44 %
3 Monate29.04.2022-5,71 %
6 Monate28.01.2022-13,21 %
1 Jahr29.07.2021-15,24 %
Beginn WE03.05.201612,66 %
Auflage /​ verfügbar03.05.201612,66 %
Rendite p.a. (seil Beginn WE)03.05.20161,93 %

Ultimoperioden

seitFonds
Jahresultimo30.12.2021-14,37%
Monatsultimo30.06.20226,42 %
Geschäftsjahr30.07.2021-15,37%

Für das Sondervermögen ist keine Benchmark festgelegt worden.

Sofern die Angaben zur Wertentwicklung nicht dem letzten Tag des Monats des Geschäftsjahresendes entsprechen, wurde der letztverfügbare ermittelte Fondspreis herangezogen.

Die im Geschäftsjahr abgeschlossenen Geschäfte sowie die sich im Bestand des Sondervermögens befindlichen Positionen werden im Jahresbericht aufgeführt.

Die realisierten Gewinne und Verluste resultierten ausschließlich aus der Veräußerung von Renten.

Jahresbericht WI Hybrid Corporate Bonds für das Geschäftsjahr 01.08.2021 – 31.07.2022

Vermögensübersicht zum 31.07.2022

AnlageschwerpunkteTageswert in EUR% Anteil am Fondsvermögen
I. Vermögensgegenstände119.940.031,48100,04
1. Verzinsliche Wertpapiere113.407.791,0794,59
2. Forderungen1.691.962,241,41
3. Bankguthaben4.840.278,174,04
II. Verbindlichkeiten-47.978,61-0,04
III. Fondsvermögen119.892.052,87100,001)

1) Durch Rundung der Prozent-Anteile bei der Berechnung können geringfügige Rundungsdifferenzen entstanden sein.

Vermögensaufstellung zum 31.07.2022

GattungsbezeichnungISINStück
bzw.
Anteile
bzw.
Whg.
in
1.000
Bestand
31.07.2022
Käufe/​
Zugänge
Verkäufe/​
Abgänge
KursKurswert
in EUR
% des
Fonds-
vermögens
im Berichtszeitraum
Bestandspositionen
Börsengehandelte WertpapiereEUR83.252.605,5769,44
Verzinsliche Wertpapiere
1,6250 %
Alliander N.V.
EO-FLR
Securit.
2018(25/​Und.)
XS1757377400EUR9001.4001.000%93,1355838.219,390,70
1,6250 %
Ausnet
Services Hldgs
Pty Ltd. EO-
FLR Bonds
2021(26/​81)
XS2308313860EUR2.0002.0002.000%76,06251.521.250,001,27
3,1250 %
Bayer AG FLR-
Sub.Anl.v.201
(2027/​2079)
XS2077670342EUR3.0000500%84,84162.545.249,172,12
5,3750 %
Bayer AG FLR-
Sub.Anl.v.202
(2030/​2082)
XS2451803063EUR2.0002.0000%92,63381.852.675,981,55
5,6250 % BHP
Billiton
Finance Ltd.
EO-FLR Med.-T.
Notes
15(24/​79)
XS1309436910EUR3.0003.0000%103,95573.118.669,802,60
3,2500 % BP
Capital
Markets PLC
EO-FLR Notes
2020(26/​Und.)
XS2193661324EUR1.0001.0000%95,5005955.004,830,80
3,6250 % BP
Capital
Markets PLC
EO-FLR Notes
2020(29/​Und.)
XS2193662728EUR5.0001.0000%91,46784.573.388,503,81
3,7500 %
British
American
Tobacco PLC
EO-FLR Notes
2021(29/​Und.)
XS2391790610EUR2.5002.5000%76,56451.914.113,221,60
1,8740 %
British
Telecommunications
PLC EO-FLR
Securities
2020(25/​80)
XS2119468572EUR2.0001.0000%85,82151.716.430,781,43
1,7500 %
Danone S.A.
EO-FLR Med.-T.
Nts
17(23/​Und.)
FR0013292828EUR50000%97,7633488.816,640,41
1,7000 % EDP
– Energias de
Portugal SA
EO-FLR
Securities
2020(25/​80)
PTEDPLOM0017EUR1.8001.0000%90,26661.624.799,051,36
2,7500 % Elia
Group EO-FLR
Nts
2018(23/​Und.)
BE0002597756EUR1.00001.000%98,1154981.154,240,82
1,6250 % EnBW
Energie Baden-
Württem. AG
FLR-Anleihe
v.19(27/​79)
XS2035564629EUR2.4002.0001.000%80,20841.925.002,321,61
2,1250 % EnBW
Energie Baden-
Württem. AG
FLR-Anleihe
v.21(32/​81)
XS2381277008EUR1.6001.6000%70,53191.128.510,720,94
2,2500 % ENEL
S.p.A. EO-FLR
Nts.
2020(26/​Und.)
XS2228373671EUR50001.000%85,5350427.675,000,36
3,2500 %
Engie S.A. EO-
FLR Notes
2019(24/​Und.)
FR0013398229EUR1.00000%97,0000970.000,000,81
1,5000 %
Engie S.A. EO-
FLR Notes
2020(28/​Und.)
FR0014000RR2EUR1.7001.7000%80,73111.372.428,961,14
3,3750 % ENI
S.p.A. EO-FLR
Nts
2020(29/​Und.)
XS2242931603EUR1.60000%83,66461.338.632,981,12
2,7500 % ENI
S.p.A. EO-FLR
Nts
2021(30/​Und.)
XS2334857138EUR1.0000500%78,0212780.211,780,65
2,1240 %
Ferrovial
Netherlands
B.V. EO-FLR
Notes
2017(23/​Und.)
XS1716927766EUR3.0001.0000%82,90902.487.269,912,07
3,0000 %
Holcim Finance
(Luxembg) S.A.
EO-FLR Notes
2019(24/​Und.)
XS1713466495EUR2.0002.0000%94,45771.889.153,441,58
2,8750 %
Infineon
Technologies
AG Sub.-FLR-
Nts.v.19(25/​unb.)
XS2056730323EUR1.0001.0000%95,3046953.046,080,79
3,1250 % La
Poste EO-FLR
Notes
2018(26/​Und.)
FR0013331949EUR50000%91,6250458.125,000,38
2,8750 %
Merck KGaA
FLR-Sub.Anl.
v.2019 (2029/​2079)
XS2011260705EUR1.0001.0002.000%90,5365905.365,300,76
1,6250 % NGG
Finance PLC
EO-FLR Notes
2019(24/​79)
XS2010044977EUR1.00000%91,9794919.793,530,77
2,1250 % NGG
Finance PLC
EO-FLR Notes
2019(27/​82)
XS2010045511EUR1.00000%83,2410832.409,970,69
2,8750 % OMV
AG EO-FLR
Notes
2020(29/​Und.)
XS2224439971EUR2.50000%84,86332.121.583,171,77
1,7500 %
Orange S.A.
EO-FLR Med.-T.
Nts
20(20/​Und.)
FR00140005L7EUR1.0001.0000%86,2280862.280,420,72
2,5000 %
Repsol Intl
Finance B.V.
EO-FLR Notes
2021(21/​Und.)
XS2320533131EUR2.00000%87,80361.756.072,161,46
3,1250 % SSE
PLC EO-FLR
Notes
2020(27/​Und.)
XS2195190520EUR2.25001.000%89,48452.013.401,881,68
4,0000 % SSE
PLC EO-FLR
Notes
2022(28/​Und.)
XS2439704318EUR4.0004.0000%90,55673.622.268,403,02
1,5000 % Stedin
Holding N.V.
EO-FLR Notes
2021(21/​Und.)
XS2314246526EUR1.00000%85,7761857.760,780,72
2,8750 % Suez
S.A. EO-FLR
Notes 2017(24/​Und.)
FR0013252061EUR1.50000%97,03951.455.592,011,21
1,6250 % Suez
S.A. EO-FLR
Notes 2019(26/​Und.)
FR0013445335EUR1.00000%86,9488869.487,770,73
3,8750 % Telefónica
Europe B.V.
EO-FLR Bonds 2018(26/​Und.)
XS1795406658EUR1.00001.000%93,3833933.833,060,78
2,3760 % Telefónica
Europe B.V.
EO-FLR Bonds 2021(29/​Und.)
XS2293060658EUR1.5001.5000%79,14661.187.198,310,99
2,8800 % Telefónica
Europe B.V.
EO-FLR Notes 2021(28/​Und.)
XS2410367747EUR2.1002.1000%84,92751.783.476,741,49
3,0000 % Telia
Company AB
EO-FLR Securities 2017(23/​78)
XS1590787799EUR3390161%99,4500337.135,570,28
2,3750 % Terna Rete Elettrica
Nazio.SpA EO-FLR Nts 2022(22/​Und.)
XS2437854487EUR2.7002.7000%79,56242.148.184,771,79
2,1250 % TotalEnergies
SE EO-FLR Med.-T. Nts 21(21/​Und.)
XS2290960876EUR2.0001.0001.000%78,80601.576.120,421,31
2,0000 % TotalEnergies SE
EO-FLR Med.-T. Nts 22(22/​Und.)
XS2432130610EUR4.0004.0000%90,66843.626.737,563,03
2,0000 % TotalEnergies SE EO-FLR
Notes 20(30/​Und.)
XS2224632971EUR2.00000%82,66351.653.270,561,38
2,1250 % Unibail-Rodamco-Westfield
SE EO-FLR Bonds 2018(23/​Und.)
FR0013330529EUR2.0001.0001.500%86,17201.723.439,261,44
2,8750 % Unibail-Rodamco-Westfield
SE EO-FLR Bonds 2018(26/​Und.)
FR0013330537EUR1.0001.0001.000%86,6996866.995,730,72
2,5000 % Veolia Environnement S.A.
EO-FLR Notes 2020(29/​Und.)
FR00140007L3EUR3.0001.0000%83,56892.507.068,262,09
3,1000 % Vodafone Group PLC EO-FLR
Cap.Sec. 2018(23/​79)
XS1888179477EUR1.00000%97,8210978.209,610,82
2,6250 % Vodafone Group PLC EO-FLR
Cap.Sec. 2020(26/​80)
XS2225157424EUR1.00000%92,0857920.857,350,77
3,0000 % Vodafone Group PLC EO-FLR
Cap.Sec. 2020(30/​80)
XS2225204010EUR3.00000%82,54302.476.290,362,07
4,6250 % Volkswagen Intl Finance
N.V. EO-FLR Notes 2018(28/​Und.)
XS1799939027EUR1.70000%94,06101.599.037,481,33
3,5000 % Volkswagen Intl Finance
N.V. EO-FLR Notes 2020(25/​Und.)
XS2187689034EUR1.50000%96,11521.441.727,461,20
3,8750 % Volkswagen Intl Finance
N.V. EO-FLR Notes 2020(29/​Und.)
XS2187689380EUR2.00000%88,21581.764.315,941,47
4,3750 % Volkswagen Intl Finance
N.V. EO-FLR Notes 2022(31/​Und.)
XS2342732646EUR3.0003.0000%88,22982.646.893,852,21
4,8500 % Volvo Treasury AB
EO-FLR Capit. Secs 2014(23/​78)
XS1150695192EUR1.00000%100,59701.005.970,100,84
An organisierten Märkten zugelassene oder in diese einbezogene WertpapiereEUR30.155.185,5025,15
Verzinsliche Wertpapiere
2,6250 % Abertis Infraestruct.
Fin. BV EO-FLR Notes 2021(21/​Und.)
XS2282606578EUR3.0001.000600%80,04612.401.382,432,00
3,1250 % Castellum AB EO-FLR
Notes 2021(21/​Und.)
XS2380124227EUR2.5002.5000%68,75361.718.839,701,43
0,9500 % Deutsche Bahn Finance
GmbH Sub.-FLR-Nts.v.19(25/​unb.)
XS2010039035EUR2.00000%93,90761.878.151,241,57
1,6000 % Deutsche Bahn Finance
GmbH Sub.-FLR-Nts.v.19(29/​unb.)
XS2010039548EUR1.0001.0000%83,8055838.055,240,70
3,7500 % ELM B.V. EO-FLR M.-T.
Nts 2020(25/​Und.)
XS2182055009EUR4.0001.5000%97,67883.907.153,763,26
2,8730 % Fastighets AB Balder
EO-FLR Med.-T. Nts 2021(26/​81)
XS2305362951EUR4.0002.0000%68,74112.749.642,082,29
2,2500 % Iberdrola International
B.V. EO-FLR Notes 2020(20/​Und.)
XS2244941147EUR1.00000%83,3854833.853,740,70
1,8740 % Iberdrola International
B.V. EO-FLR Notes 2020(20/​Und.)
XS2244941063EUR2.2001.0000%91,09502.004.089,981,67
2,3750 % JT Intl. Finl. Services
B.V EO-FLR Med.-T. Nts 2020(20/​81)
XS2238783422EUR4.9003.9002.000%89,25004.373.250,003,65
2,0000 % Kon. KPN N.V. EO-FLR
Notes 2019(24/​Und.)
XS2069101868EUR1.00000%93,4491934.491,150,78
2,3740 % Naturgy Finance B.V. EO-FLR
Sec. 21(21/​Und.) Reg.S
XS2406737036EUR1.0001.0000%79,2756792.755,870,66
2,6240 % Samhallsbyg-
gnadsbola.I
Nord AB EO-FLR Cap. 2020(25/​Und.)
XS2010032618EUR2.00000%50,57211.011.442,320,84
1,8750 % The Southern Co.
EO-FLR Notes 2021(21/​81)
XS2387675395EUR6.0006.0000%71,29964.277.976,003,57
2,4985 % Wintershall Dea Finance
2 B.V. EO-FLR Bonds 2021(21/​Und.)
XS2286041517EUR3.0002.0000%81,13672.434.101,992,03
Summe WertpapiervermögenEUR113.407.791,0794,59
GattungsbezeichnungStück
bzw.
Anteile
bzw.
Whg.
in
1.000
Bestand
31.07.2022
Käufe/​
Zugänge
Verkäufe/​
Abgänge
KursKurswert
in EUR
% des
Fonds-
vermögens
im Berichtszeitraum
Bankguthaben, nicht verbriefte Geldmarktinstrument und GeldmarktfondsEUR4.840.278,174,04
BankguthabenEUR4.840.278,174,04
EUR – Guthaben bei:
Landesbank Baden-WürttembergEUR4.840.278,17%100,00004.840.278,174,04
Sonstige VermögensgegenständeEUR1.691.962,241,41
ZinsansprücheEUR1.691.962,241.691.962,241,41
Sonstige VerbindlichkeitenEUR-47.978,61-0,04
VerwaltungsvergütungEUR-37.135,60-37.135,60-0,03
VerwahrstellenvergütungEUR-3.840,69-3.840,690,00
PrüfungskostenEUR-6.604,55-6.604,55-0,01
VeröffentlichungskostenEUR-397,77-397,770,00
FondsvermögenEUR119.892.052,87100,00 1)
WI Hybrid Corporate Bonds – Anteile 1
AnteilwertEUR98,30
Anzahl AnteileSTK1.219.675,000

Fußnoten:

1) Durch Rundung der Prozent-Anteile bei der Berechnung können geringfügige Rundungsdifferenzen entstanden sein.

Wertpapierkurse bzw. Marktsätze

Die Vermögensgegenstände des Sondervermögens sind auf Grundlage der zuletzt festgestellten Kurse/​Marktsätze bewertet.

Während des Berichtszeitraumes abgeschlossene Geschäfte, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung erscheinen:

– Käufe und Verkäufe in Wertpapieren, Investmentanteilen und Schuldscheindarlehen (Marktzuordnung zum Berichtsstichtag):

GattungsbezeichnungISINStück bzw.
Anteile
Whg. in 1.000
Käufe
bzw.
Zugänge
Verkäufe
bzw.
Abgänge
Börsengehandelte Wertpapiere
Verzinsliche Wertpapiere
3,8750 % Akelius Residential Property EO-FLR Bonds 2018(23/​78)XS1788973573EUR1.0002.000
2,2490 % Akelius Residential Property EO-FLR Nts 2020(26/​81)XS2110077299EUR01.300
2,3750 % Bayer AG FLR-Sub.Anl.v.2019(2025/​2079)XS2077670003EUR0900
3,5000 % Bertelsmann SE & Co. KGaA FLR-Sub.Anl. v.2015(2027/​2075)XS1222594472EUR01.000
4,0000 % Electricité de France (E.D.F.) EO-FLR Notes 2018(24/​Und.)FR0013367612EUR1.0002.000
2,6250 % Electricité de France (E.D.F.) EO-FLR Nts 2021(21/​Und.)FR0014003S56EUR2.0004.000
1,1250 % EnBW Energie Baden-Württem. AG FLR-Anleihe v.19(24/​79)XS2035564975EUR01.000
1,8750 % EnBW Energie Baden-Württem. AG FLR-Anleihe v.20(26/​80)XS2196328608EUR01.000
1,5000 % Grand City Properties S.A. EO-FLR Med-T. Nts 20(21/​UND.)XS2271225281EUR02.000
3,3750 % Naturgy Finance B.V. EO-FLR Sec. 15(24/​Und.) Reg.SXS1224710399EUR01.500
2,5000 % OMV AG EO-FLR Notes 2020(26/​Und.)XS2224439385EUR01.000
2,3750 % Orange S.A. EO-FLR Med.-T. Nts 19(25/​Und.)FR0013413887EUR01.000
2,2500 % Orsted A/​S EO-FLR Secs 2017(2024/​3017)XS1720192696EUR0400
2,8750 % SES S.A. EO-FLR Notes 2021(26/​Und.)XS2010028343EUR03.000
4,3750 % Telefónica Europe B.V. EO-FLR Bonds 2019(25/​Und.)XS1933828433EUR01.500
2,8750 % Telefónica Europe B.V. EO-FLR Bonds 2019(27/​Und.)XS2056371334EUR01.000
2,3740 % TenneT Holding B.V. EO-FLR Notes 2020(20/​Und.)XS2207430120EUR01.500
2,6250 % TotalEnergies SE EO-FLR Med.-T. Nts 15(25/​Und.)XS1195202822EUR02.000
1,6250 % TotalEnergies SE EO-FLR Med.-T. Nts 21(21/​Und.)XS2290960520EUR01.500
3,0000 % Vattenfall AB EO-FLR Cap. Secs 2015(27/​77)XS1205618470EUR0500
3,8750 % Volkswagen Intl Finance N.V. EO-FLR Notes 2017(27/​Und.)XS1629774230EUR02.300
An organisierten Märkten zugelassene oder in diese einbezogene Wertpapiere
Verzinsliche Wertpapiere
3,3750 % Heimstaden Bostad AB EO-FLR Cap. Nts 2020(26/​Und.)XS2125121769EUR1.0002.000
3,0000 % Heimstaden Bostad AB EO-FLR Notes 2021(21/​Und.)XS2357357768EUR02.000
3,6250 % Heimstaden Bostad AB EO-FLR Notes 2021(21/​Und.)XS2397251807EUR3.0003.000
Nichtnotierte Wertpapiere
Verzinsliche Wertpapiere
3,3750 % EnBW Energie Baden-Württem. AG FLR-Anleihe v.16(22/​77)XS1405770907EUR3.0003.000

Das Transaktionsvolumen im Konzernverbund beläuft sich auf 0,00 EUR (0,00%).

Erfolgsrechnung (inkl. Ertragsausgleich)
für den Zeitraum vom 01.08.2021 bis 31.07.2022

I. Erträge
1. Zinsen aus inländischen WertpapierenEUR341.122,76
2. Zinsen aus ausländischen Wertpapieren (vor QueSt)EUR3.382.659,93
Summe der ErträgeEUR3.723.782,69
II. Aufwendungen
1. VerwaltungsvergütungEUR-534.028,21
2. VerwahrstellenvergütungEUR-55.563,99
3. Prüfungs- und VeröffentlichungskostenEUR-10.472,38
4. Fremde DepotgebührenEUR-21.796,97
5. Sonstige AufwendungenEUR-6.781,63
Summe der AufwendungenEUR-628.643,18
III. Ordentlicher NettoertragEUR3.095.139,51
IV. Veräußerungsgeschäfte
1. Realisierte GewinneEUR1.415.829,28
2. Realisierte VerlusteEUR-2.378.320,72
Ergebnis aus VeräußerungsgeschäftenEUR-962.491,44
V. Realisiertes Ergebnis des GeschäftsjahresEUR2.132.648,07
1. Nettoveränderung der nicht realisierten GewinneEUR
EUR
-4.945.941,77
2. Nettoveränderung der nicht realisierten Verluste-18.027.372,51
VI. Nicht realisiertes Ergebnis des GeschäftsjahresEUR-22.973.314,28
VII. Ergebnis des GeschäftsjahresEUR-20.840.666,21

Entwicklung des Sondervermögens

Entwicklung des Sondervermögens2021/​2022
I. Wert des Sondervermögens am Beginn des GeschäftsjahresEUR119.448.153,82
1. Ausschüttung für das VorjahrEUR-2.580.608,61
2. Mittelzufluss /​ -abfluss (netto)EUR24.328.127,40
a) Mittelzuflüsse aus Anteilschein-VerkäufenEUR24.328.127,40
b) Mittelabflüsse aus Anteilschein-RücknahmenEUR0,00
3. Ertragsausgleich /​ AufwandsausgleichEUR-462.953,53
4. Ergebnis des GeschäftsjahresEUR-20.840.666,21
davon nicht realisierte GewinneEUR-4.945.941,77
davon nicht realisierte VerlusteEUR-18.027.372,51
II. Wert des Sondervermögens am Ende des GeschäftsjahresEUR119.892.052,87

Verwendung der Erträge des Sondervermögens

Berechnung der Ausschüttung (insgesamt und je Anteil)

insgesamtje Anteil 1)
I. für die Ausschüttung verfügbar
1. Vortrag aus dem VorjahrEUR9.485.057,427,78
davon Vortrag ordentlicher NettoertragEUR0,000,00
davon Vortrag Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften InvStGEUR9.485.057,427,78
2. Realisiertes Ergebnis des GeschäftsjahresEUR2.132.648,071,75
davon Ordentlicher NettoertragEUR3.095.139,512,54
davon Ergebnis aus VeräußerungsgeschäftenEUR-962.491,44-0,79
3. Zuführung aus dem SondervermögenEUR0,000,00
II. Nicht für die Ausschüttung verwendet
1. Der Wiederanlage zugeführtEUR0,000,00
2. Vortrag auf neue RechnungEUR8.522.565,986,99
davon Vortrag ordentlicher NettoertragEUR0,000,00
davon Vortrag Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften KAGGEUR0,000,00
davon Vortrag Ergebnis aus Veräußerungsgeschäften InvStGEUR8.522.565,986,99
davon Zuführung aus dem SondervermögenEUR0,000,00
III. GesamtausschüttungEUR3.095.139,512,54
1. EndausschüttungEUR3.095.139,512,54
a) BarausschüttungEUR3.095.139,512,54
b) Einbehaltene KapitalertragsteuerEUR0,000,00
c) Einbehaltener SolidaritätszuschlagEUR0,000,00

1) Durch Rundung der Prozent-Anteile bei der Berechnung können geringfügige Rundungsdifferenzen entstanden sein.

Vergleichende Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre

GeschäftsjahrFondsvermögen am
Ende des Geschäftsjahres
Anteilwert am
Ende des Geschäftsjahres
2018/​2019EUR64.586.942,14EUR114,72
2019/​2020EUR98.703.269,60EUR112,54
2020/​2021EUR119.448.153,82EUR118,71
2021/​2022EUR119.892.052,87EUR98,30

Überblick der Anteilklassen gemäß § 15 Abs. 1 KARBV

AnteilsklasseErtrags-
verwendung
ZielgruppeMindest-
anlage-
volumen
Verwaltungs-
vergütung
Vertriebs-
provision
Verwahrstellen-
vergütung1)
Ausgabe-
aufschlag bis zu
p.a., derzeit
Rücknahme-
abschlag
EUR
WI Hybrid Corporate Bonds – Anteile 1AusschüttungInstitutionelle Anleger250.0000,4000,0000,0000,0000,000

1) Die Verwahrstellenvergütung wird gestaffelt auf das Fondsvolumen berechnet. Die genauen Staffelsätze können aus den Verkaufsunterlagen des Sondervermögens entnommen werden.

Anhang gem. § 7 Nr. 9 KARBV

Angaben nach der Derivateverordnung

das durch Derivate erzielte zugrundeliegende ExposureEUR0,00
Bestand der Wertpapiere am Fondsvermögen (in %)94,59
Bestand der Derivate am Fondsvermögen (in %)0,00

Die Auslastung der Obergrenze für das Marktrisikopotenzial wurde für dieses Sondervermögen gemäß der Derivateverordnung auf Grundlage von Messzahlen nach dem qualifizierten Ansatz relativ im Verhältnis zu dem zugehörigen Vergleichsvermögen ermittelt.

Dabei wird der potenzielle Risikobetrag für das Marktrisiko des Sondervermögens über die Risikokennzahl Value-at-Risk (VaR) dargestellt. Der VaR wird unter Anwendung des RiskManagers von MSCI RiskMetrics auf Basis historischer Simulation bestimmt.

Zur Ermittlung des potenziellen Risikobetrags für das Marktrisiko wird angenommen, dass die bei Geschäftsschluss im Sondervermögen befindlichen Finanzinstrumente oder Finanzinstrumentsgruppen weitere 10 Handelstage im Sondervermögen gehalten werden und ein einseitiges Prognoseintervall mit einem Wahrscheinlichkeitsniveau in Höhe von 99% (Konfidenzniveau) sowie ein effektiver historischer gleichgewichteter Beobachtungszeitraum von einem Jahr zugrunde liegen.

Potenzieller Risikobetrag für das Marktrisiko gem. § 28b Abs. 2 Satz 1 und 2 Derivate-V

kleinster potenzieller Risikobetrag0,48 %
größter potenzieller Risikobetrag2,93 %
durchschnittlicher potenzieller Risikobetrag1,74 %

Zusätzlich zu den Angaben zur Marktrisikopotenzialermittlung sind auch Angaben zum Bruttoinvestitionsgrad des Sondervermögens, der sogenannten Hebelwirkung (Leverage) zu machen. Die Berechnung des Leverage basiert auf den Anforderungen des § 37 Abs. 4 DerivateV i.V.m § 35 Abs. 6 DerivateV und erfolgt analog zu Artikel 7 der EU Delegierten Verordnung 231/​2013 (AIFM-VO). Dabei werden Derivate unabhängig vom Vorzeichen grundsätzlich additiv angerechnet.

Im Geschäftsjahr erreichter durchschnittlicher Umfang des Leverage0,96 %

Zusammensetzung des Vergleichsvermögens zum Berichtsstichtag

EURO STOXX Price Index27,50 %
iBoxx Euro Sovereigns 7-10 TR Index72,50 %

Sonstige Angaben

WI Hybrid Corporate Bonds – Anteile 1

AnteilwertEUR98,30
Anzahl AnteileSTK1.219.675,000

Angewandte Verfahren zur Bewertung der Vermögensgegenstände (§§ 26 bis 29 und 34 KARBV)

Das im Folgenden dargestellte Vorgehen bei der Bewertung der Vermögensgegenstände des Sondervermögens findet auch in Zeiten höherer Marktvolatilitäten oder auftretender Marktverwerfungen im Zusammenhang mit den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie Anwendung. Darüber hinausgehende Bewertungsanpassungen waren nicht erforderlich.

Der Anteilwert wird gem. § 169 KAGB von der Warburg Invest AG ermittelt.

Die der Anteilwertermittlung im Falle von handelbaren Kursen zugrunde liegenden Wertpapierkurse bzw. Marktsätze werden von der Gesellschaft täglich selbst über verschiedene Datenanbieter bezogen. Dabei erfolgt die Bewertung für Rentenpapiere mit Kursen per 17:15 Uhr des Börsenvortages und die Bewertung von Aktien und börsengehandelten Aktienderivaten mit Schlusskursen des Börsenvortages. Die Einspielung von Zinskurven sowie Kassa- und Terminkursen für die Bewertung von Devisentermingeschäften und Rentenderivaten erfolgt parallel zu den Rentenpapieren mit Kursen per 17:15 Uhr.

Für Vermögensgegenstände, die weder zum Handel an einer Börse noch an einem organisierten Markt zugelassen sind oder für die kein handelbarer Kurs verfügbar ist, werden gem. § 168 Abs. 3 KAGB die Verkehrswerte zugrunde gelegt, die sich bei sorgfältiger Einschätzung auf Basis geeigneter Bewertungsmodelle unter Berücksichtigung der aktuellen Marktgegebenheiten ergeben (§ 28 Abs. 1 KARBV). Die Verkehrswerte werden in einem mehrstufigen Bewertungsverfahren ermittelt. Die der Anteilwertermittlung im Falle von nicht handelbaren Kursen zugrunde liegenden Wertpapierkurse bzw. Marktsätze werden soweit möglich aus Kursen vergleichbarer Wertpapiere bzw. Renditekursen abgeleitet.

Die bezogenen Kurse werden täglich auf Vollständigkeit und Plausibilität geprüft. Hierzu prüft die Gesellschaft in Abhängigkeit von der Assetklasse die Kursbewegungen zum Vortag, die Kursaktualität, die Abweichungen gegen weitere Kursquellen sowie die Inputparameter für Modellbewertungen.

Investmentanteile werden mit ihrem letzten festgestellten und erhältlichen Net Asset Value bewertet.

Die Bankguthaben und übrigen Forderungen werden mit dem Nominalbetrag, die übrigen Verbindlichkeiten mit dem Rückzahlungsbetrag angesetzt. Festgelder werden – sofern sie kündbar sind und die Rückzahlung bei der Kündigung nicht zum Nennwert zuzüglich Zinsen erfolgt – mit dem Verkehrswert bewertet.

Die Bewertung des Wertpapiervermögens erfolgte zu 100,00% auf Basis von handelbaren Kursen.

Angaben zur Transparenz sowie zur Gesamtkostenquote

WI Hybrid Corporate Bonds – Anteile 1

Gesamtkostenquote0,47 %
Erfolgsabhängige Vergütung in % des durchschnittlichen Nettoinventarwertes0,00 %

Die Gesamtkostenquote drückt die Summe der Kosten und Gebühren (ohne Transaktionskosten) als Prozentsatz des durchschnittlichen Fondsvolumens innerhalb eines Geschäftsjahres aus.

Eine erfolgsabhängige Vergütung ist während des Berichtszeitraumes nicht angefallen.

Im Berichtszeitraum gab es keine an die Verwaltungsgesellschaft oder an Dritte gezahlte Pauschalvergütung.

Die KVG gewährt keine sogenannte Vermittlungsfolgeprovision an Vermittler in wesentlichem Umfang aus der von dem Sondervermögen an sie geleisteten Vergütung.

Die KVG erhält keine Rückvergütungen der aus dem Sondervermögen an die Verwahrstelle und an Dritte geleisteten Vergütung und Aufwandserstattungen.

Im Berichtszeitraum wurden keine Ausgabeaufschläge /​ Rücknahmeabschläge für den Erwerb und die Rücknahme von Investmentanteilen gezahlt.

Wesentliche sonstige Erträge und sonstige Aufwendungen

WI Hybrid Corporate Bonds – Anteile 1

Wesentliche sonstige Erträge:

Wesentliche sonstige Aufwendungen:

Sonst. ord. AufwändeEUR 6.603,13

Transaktionskosten (Summe der Nebenkosten des Erwerbs (Anschaffungsnebenkosten) und der Kosten der Veräußerung der Vermögensgegenstände)

TransaktionskostenEUR3.293,94

Angaben zur Mitarbeitervergütung

Gesamtsumme der im abgelaufenen Wirtschaftsjahr der KVG gezahlten Mitarbeitervergütung (Inkl. Vorstand):EUR8.357.305,34
davon feste VergütungEUR7.321.905,34
davon variable VergütungEUR1.035.400,00
Direkt aus dem Fonds gezahlte Vergütungen:EUR0,00
Zahl der Mitarbeiter der KVG (inklusive Vorstand):Anzahl96,00
Höhe des gezahlten Carried Interest:EUR0,00
Gesamtsumme der im abgelaufenen Wirtschaftsjahr der KVG gezahlten Vergütung an bestimmte Mitarbeitergruppen:EUR5.720.680,04
davon GeschäftsleiterEUR1.090.437,55
davon andere FührungskräfteEUR1.208.018,80
davon andere RisikoträgerEUR1.922.305,03
davon Mitarbeiter mit KontrollfunktionEUR878.109,88
davon Mitarbeiter mit gleicher EinkommensstufeEUR621.808,78

Die Angaben zur Mitarbeitervergütung beziehen sich auf den Zeitraum vom 1. Januar bis 31. Dezember 2021 und betreffen ausschließlich die in diesem Zeitraum bei der Gesellschaft beschäftigten Mitarbeiter.

Beschreibung, wie die Vergütung und ggf. sonstige Zuwendungen berechnet wurden

Die Warburg Invest AG unterliegt den geltenden aufsichtsrechtlichen Vorgaben für Kapitalverwaltungsgesellschaften. Sie definiert gemäß § 37 Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Grundsätze für ihr Vergütungssystem, die mit einem soliden und wirksamen Risikomanagementsystem vereinbar und diesem förderlich sind.

Das Vergütungssystem gibt keine Anreize zur Übernahme von Risiken, die unvereinbar mit den Risikoprofilen und Vertragsbedingungen der von der Gesellschaft verwalteten Fonds sind. Das Vergütungssystem steht im Einklang mit Geschäftsstrategie, Zielen, Werten und Interessen der Gesellschaft und der von ihr verwalteten Fonds oder der Anleger solcher Fonds und umfasst auch Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten. Für die Geschäftsleitung einer Kapitalverwaltungsgesellschaft sowie für Mitarbeiter, deren Tätigkeiten einen wesentlichen Einfluss auf das Gesamtprofil der Gesellschaft und der von ihr verwalteten Investmentvermögen haben, sowie bestimmte weitere Mitarbeiter (sogenannte risikorelevante Mitarbeiter oder „Risktaker“) ist aufsichtsrechtlich eine besondere Regelung bezüglich der variablen Vergütung vorgesehen. Die Gesellschaft hat entsprechend der gesetzlichen Vorgaben Mitarbeiterkategorien festgelegt, die der Gruppe der risikorelevanten Mitarbeiter zuzurechnen sind.

Die Warburg Invest AG hat unter Anwendung des Proportionalitätsgrundsatzes, der auch auf OGAW-Sondervermögen angewendet wird, ein Vergütungssystem implementiert. Die Vergütung kann fixe und variable Elemente sowie monetäre und nicht-monetäre Nebenleistungen enthalten. Die Bemessung der Komponenten erfolgt unter Beachtung der Marktüblichkeit und Angemessenheit. Des Weiteren wird bei der Festlegung der einzelnen Bestandteile gewährleistet, dass keine signifikante Abhängigkeit von der variablen Vergütung besteht sowie ein angemessenes Verhältnis von variabler zu fixer Vergütung besteht. Ziel ist eine flexible Vergütungspolitik, die auch einen Verzicht auf die Zahlung der variablen Komponente vorsehen kann. Unter Hinweis auf den Proportionalitätsgrundsatz finden derzeit die besonderen Regelungen hinsichtlich der zeitlich verzögerten Teilauszahlung von variablen Vergütungskomponenten mit risikobasierten Maluskomponenten für risikorelevante Mitarbeiter in der Gesellschaft keine Anwendung.

Die Höhe der variablen Vergütung wird für jeden Mitarbeiter durch den Vorstand unter Einbindung des Aufsichtsrats und für den Vorstand durch den Aufsichtsrat festgelegt. Die Gesellschaft hat keinen Vergütungsausschuss eingerichtet. Als Bemessungsgrundlage hierfür wird sowohl die persönliche Leistung der Mitarbeiter bzw. des Vorstands als auch das Ergebnis der Gesellschaft herangezogen. Die Vergütungen können den Angaben zur Mitarbeitervergütung entnommen werden.

Das Vergütungssystem wird mindestens einmal jährlich überprüft und bei Bedarf angepasst, um die Angemessenheit und Einhaltung der rechtlichen Vorgaben zu gewährleisten.

Ergebnisse der jährlichen Überprüfung der Vergütungspolitik

Die jährliche Überprüfung des Vergütungssystems wurde durch die Compliance-Funktion in Abstimmung mit dem zuständigen Vorstand der Gesellschaft durchgeführt. Dabei wurde festgestellt, dass die aufsichtsrechtlichen Vorgaben eingehalten wurden und das Vergütungssystem angemessen ausgestaltet war. Zudem wurden keine Unregelmäßigkeiten festgestellt.

Angaben zu wesentlichen Änderungen der festgelegten Vergütungspolitik

Wesentliche Änderungen der festgelegten Vergütungspolitik gem. § 101 Abs. 4 Nr. 5 KAGB haben sich im Vergleich zum Vorjahr nicht ergeben.

Angaben für Institutionelle Anleger gemäß § 101 Abs. 2 Nr. 5 KAGB i.V.m. §134c Abs. 4 AktG

Wesentliche mittel- bis langfristige Risiken

Informationen über die wesentlichen mittel- bis langfristigen Risiken sind im Abschnitt Hauptanlagerisiken und wirtschaftliche Unsicherheiten des Tätigkeitsberichtes zu finden.

Zusammensetzung des Portfolios, Portfolioumsätze und Portfolioumsatzkosten

Informationen über die Zusammensetzung des Portfolios, die Portfolioumsätze und die Portfolioumsatzkosten sind im Jahresbericht in den Abschnitten „Vermögensaufstellung“, „Während des Berichtszeitraumes abgeschlossene Geschäfte, soweit sie nicht mehr in der Vermögensaufstellung erscheinen“ und „Angaben zur Transparenz sowie zur Gesamtkostenquote“ ersichtlich.

Berücksichtigung der mittel- bis langfristigen Entwicklung der Gesellschaft bei der Anlageentscheidung

Informationen zur Anlagestrategie und politik sind im Tätigkeitsbericht im Abschnitt Anlagepolitik zu finden.

Einsatz von Stimmrechtsberatern und Umgang mit Interessenkonflikten

Angaben zur Stimmrechtsausübung sind auf der Webseite der Warburg Invest AG öffentlich zugänglich. Die Abstimmungs- und Mitwirkungspolicy ist unter folgendem Link zu finden: https:/​/​www.warburg-invest-ag.de/​fileadmin/​Redaktion/​Veroeffentlichungen/​20191205_​Abstimmungs-und_​Mitwirkungspolicy_​Web.pdf

Die Interessenkonflikt Policy ist unter folgendem Link zu finden:

https:/​/​www.warburg-invest-ag.de/​fileadmin/​Redaktion/​Veroeffentlichungen/​Interessenkonflikt_​Policy.pdf

Handhabung von Wertpapierleihgeschäften

Wertpapierleihgeschäfte wurden im Berichtszeitraum nicht getätigt.

Angaben zur Erfüllung ökologischer oder sozialer Merkmale gem. der Offenlegungsverordnung (Verordnung (EU) 2019/​2088)

Da es sich um kein Mandat gem. Artikel 8 Absatz 1 oder in Artikel 9 Absätze 1, 2 oder 3 der VERORDNUNG (EU) 2019/​2088 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 27. November 2019 über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor handelt, entfallen Angaben gem. Artikel 11 der vorgenannten Verordnung. Die diesem Finanzprodukt zugrundeliegenden Investitionen berücksichtigen nicht die EU-Kriterien für ökologisch nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten.

weitere zum Verständnis des Berichts erforderliche Angaben

Für den vorliegenden Zeitraum sind keine weiteren Angaben erforderlich.

 

Hannover, den 10. November 2022

Warburg Invest AG

 

Caroline SpechtDr. Dirk Rogowski

VERMERK DES UNABHÄNGIGEN ABSCHLUSSPRÜFERS

An die Warburg Invest AG, Hannover

Prüfungsurteil

Wir haben den Jahresbericht nach § 7 KARBV des Sondervermögens WI Hybrid Corporate Bonds – bestehend aus dem Tätigkeitsbericht für das Geschäftsjahr vom 1. August 2021 bis zum 31. Juli 2022, der Vermögensübersicht und der Vermögensaufstellung zum 31. Juli 2022, der Ertrags- und Aufwandsrechnung, der Verwendungsrechnung, der Entwicklungsrechnung für das Geschäftsjahr vom 1. August 2021 bis zum 31. Juli 2022 sowie die vergleichende Übersicht über die letzten drei Geschäftsjahre, der Aufstellung der während des Berichtszeitraums abgeschlossenen Geschäfte, soweit diese nicht mehr Gegenstand der Vermögensaufstellung sind, und dem Anhang – geprüft.

Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der beigefügte Jahresbericht nach § 7 KARBV in allen wesentlichen Belangen den Vorschriften des deutschen Kapitalanlagegesetzbuchs (KAGB) und den einschlägigen europäischen Verordnungen und ermöglicht es unter Beachtung dieser Vorschriften, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen.

Grundlage für das Prüfungsurteil

Wir haben unsere Prüfung des Jahresberichts nach § 7 KARBV in Übereinstimmung mit § 102 KAGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durchgeführt. Unsere Verantwortung nach diesen Vorschriften und Grundsätzen ist im Abschnitt „Verantwortung des Abschlussprüfers für die Prüfung des Jahresberichts nach § 7 KARBV“ unseres Vermerks weitergehend beschrieben. Wir sind von der Warburg Invest AG (im Folgenden die „Kapitalverwaltungsgesellschaft“) unabhängig in Übereinstimmung mit den deutschen handelsrechtlichen und berufsrechtlichen Vorschriften und haben unsere sonstigen deutschen Berufspflichten in Übereinstimmung mit diesen Anforderungen erfüllt. Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zum Jahresbericht nach § 7 KARBV zu dienen.

Verantwortung der gesetzlichen Vertreter für den Jahresbericht nach § 7 KARBV

Die gesetzlichen Vertreter der Kapitalverwaltungsgesellschaft sind verantwortlich für die Aufstellung des Jahresberichts nach § 7 KARBV, der den Vorschriften des deutschen KAGB und den einschlägigen europäischen Verordnungen in allen wesentlichen Belangen entspricht, und dafür, dass der Jahresbericht nach § 7 KARBV es unter Beachtung dieser Vorschriften ermöglicht, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu ver schaffen. Ferner sind die gesetzlichen Vertreter verantwortlich für die internen Kontrollen, die sie in Übereinstimmung mit diesen Vorschriften als notwendig bestimmt haben, um die Aufstellung eines Jahresberichts nach § 7 KARBV zu ermöglichen, der frei von wesentlichen – beabsichtigten oder unbeabsichtigten – falschen Darstellungen ist.

Bei der Aufstellung des Jahresberichts nach § 7 KARBV sind die gesetzlichen Vertreter dafür verantwortlich, Ereignisse, Entscheidungen und Faktoren, welche die weitere Entwicklung des Investmentvermögens wesentlich beeinflussen können, in die Berichterstattung einzubeziehen. Das bedeutet unter anderem, dass die gesetzlichen Vertreter bei der Aufstellung des Jahresberichts nach § 7 KARBV die Fortführung des Sondervermögens durch die Kapitalverwaltungsgesellschaft zu beurteilen haben und die Verantwortung haben, Sachverhalte im Zusammenhang mit der Fortführung des Sondervermögens, sofern einschlägig, anzugeben.

Verantwortung des Abschlussprüfers für die Prüfung des Jahresberichts nach § 7 KARBV

Unsere Zielsetzung ist, hinreichende Sicherheit darüber zu erlangen, ob der Jahresbericht nach § 7 KARBV als Ganzes frei von wesentlichen – beabsichtigten oder unbeabsichtigten – falschen Darstellungen ist, sowie einen Vermerk zu erteilen, der unser Prüfungsurteil zum Jahresbericht nach § 7 KARBV beinhaltet.

Hinreichende Sicherheit ist ein hohes Maß an Sicherheit, aber keine Garantie dafür, dass eine in Übereinstimmung mit § 102 KAGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung durchgeführte Prüfung eine wesentliche falsche Darstellung stets aufdeckt. Falsche Darstellungen können aus Verstößen oder Unrichtigkeiten resultieren und werden als wesentlich angesehen, wenn vernünftigerweise erwartet werden könnte, dass sie einzeln oder insgesamt die auf der Grundlage dieses Jahresberichts nach § 7 KARBV getroffenen wirtschaftlichen Entscheidungen von Adressaten beeinflussen.

Während der Prüfung üben wir pflichtgemäßes Ermessen aus und bewahren eine kritische Grundhaltung. Darüber hinaus

identifizieren und beurteilen wir die Risiken wesentlicher – beabsichtigter oder unbeabsichtigter – falscher Darstellungen im Jahresbericht nach § 7 KARBV, planen und führen Prüfungshandlungen als Reaktion auf diese Risiken durch sowie erlangen Prüfungsnachweise, die ausreichend und geeignet sind, um als Grundlage für unser Prüfungsurteil zu dienen. Das Risiko, dass wesentliche falsche Darstellungen nicht aufgedeckt werden, ist bei Verstößen höher als bei Unrichtigkeiten, da Verstöße betrügerisches Zusammenwirken, Fälschungen, beabsichtigte Unvollständigkeiten, irreführende Darstellungen bzw. das Außerkraftsetzen interner Kontrollen beinhalten können.

gewinnen wir ein Verständnis von dem für die Prüfung des Jahresberichts nach § 7 KARBV relevanten internen Kontrollsystem, um Prüfungshandlungen zu planen, die unter den gegebenen Umständen angemessen sind, jedoch nicht mit dem Ziel, ein Prüfungsurteil zur Wirksamkeit dieses Systems der Kapitalverwaltungsgesellschaft abzugeben.

beurteilen wir die Angemessenheit der von den gesetzlichen Vertretern der Kapitalverwaltungsgesellschaft bei der Aufstellung des Jahresberichts nach § 7 KARBV angewandten Rechnungslegungsmethoden sowie die Vertretbarkeit der von den gesetzlichen Vertretern dargestellten geschätzten Werte und damit zusammenhängenden Angaben.

ziehen wir Schlussfolgerungen auf der Grundlage erlangter Prüfungsnachweise, ob eine wesentliche Unsicherheit im Zusammenhang mit Ereignissen oder Gegebenheiten besteht, die bedeutsame Zweifel an der Fortführung des Sondervermögens durch die Kapitalverwaltungsgesellschaft aufwerfen können. Falls wir zu dem Schluss kommen, dass eine wesentliche Unsicherheit besteht, sind wir verpflichtet, im Vermerk auf die dazugehörigen Angaben im Jahresbericht nach § 7 KARBV aufmerksam zu machen oder, falls diese Angaben unangemessen sind, unser Prüfungsurteil zu modifizieren. Wir ziehen unsere Schlussfolgerungen auf der Grundlage der bis zum Datum unseres Vermerks erlangten Prüfungsnachweise. Zukünftige Ereignisse oder Gegebenheiten können jedoch dazu führen, dass das Sondervermögen durch die Kapitalverwaltungsgesellschaft nicht fortgeführt wird.

beurteilen wir die Gesamtdarstellung, den Aufbau und den Inhalt des Jahresberichts nach § 7 KARBV einschließlich der Angaben sowie ob der Jahresbericht nach § 7 KARBV die zugrunde liegenden Geschäftsvorfälle und Ereignisse so darstellt, dass der Jahresbericht nach § 7 KARBV es unter Beachtung der Vorschriften des deutschen KAGB und der einschlägigen europäischen Verordnungen ermöglicht, sich ein umfassendes Bild der tatsächlichen Verhältnisse und Entwicklungen des Sondervermögens zu verschaffen.

Wir erörtern mit den für die Überwachung Verantwortlichen unter anderem den geplanten Umfang und die Zeitplanung der Prüfung sowie bedeutsame Prüfungsfeststellungen, einschließlich etwaiger Mängel im internen Kontrollsystem, die wir während unserer Prüfung feststellen.

 

Hannover, den 11. November 2022

PricewaterhouseCoopers GmbH
Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

 

Lothar Schreiberppa. Tim Brücken
WirtschaftsprüferWirtschaftsprüfer